Faschings-Gaudi bei Weidener AG 60plus

Veröffentlicht am 16.02.2018 in Presse

Der Fasching der Weidener AG 60Plus war wie immer stimmungsvoll

Unter den 65 maskierten  Närrinnen und Narren konnte Vorsitzende U. Kinner auch 9 Gäste der Neustädter AG 60plus in der Almhütte begrüßen sowie „Happy Boy“ Karl Tabert, zu dessen Musik eifrig getanzt und geschunkelt wurde.

Die Vorsitzende kündigte als erste Darbietung eine berühmte Persönlichkeit an. Kreszentia Salvermoser (Vorstandsmitglied Ingrid Sittl) sang mit Krone + Schärpe von der Wahl zur Schönheitskönigin von Schneizelreuth. Dass dieses Wunder geschah, verdanke sie nur ihrer zierlichen Figur.

Bei den „Happy Line Dancers“, zu denen auch Ursula Kinner gehört, hatte die Grippewelle gnadenlos zugeschlagen. Ursprünglich standen 12 Mädels für den Auftritt zur Verfügung, wovon leider nur noch sechs eisern durchgehalten haben. Sie gaben zur Line-Dance-Musik mächtig Gas. Nach dem stürmischen Beifall folgte sogar noch eine Zugabe.

Danach trug Vorstandsmitglied und Stadtrat a.D. Helmut Ruhland politische Schnaderhüpferl zur Stadt- und Bundespolitik vor, wozu die Gäste den Refrain „Holla dihoa, holla dihoo“ sangen.

Als Überraschungs-Auftritt und Höhepunkt kündigte die Vorsitzende drei junge Herren an, die nicht nur umwerfend gut aussehen sondern auch ganz hervorragende Stimmen haben: Die Jungen Tenöre! Sie befinden sich zur Zeit auf Deutschland-Tournee und machen für uns Station in Weiden. Im schwarzen Anzug +  mit weißem Schal schmetterten sie die Melodie „Es gibt Millionen von Sternen“ und ließen sich schmachtend in Wehmut der Gedanken „Wenn ich Dich einmal verlieren könnt?“  schräg zur Seite und schwebend nach vorn ins Publikum fallen, was durch versteckte Hilfsmittel möglich war. Zum Lied-Ende warfen sie den Gästen noch Rosen zu. Nach frenetischem Beifall legten sie sich in einer Zugabe als Rockband mit Luftgitarren noch mächtig ins Zeug.

Es war wieder einmal ein kurzweiliger Faschings-Nachmittag der SPD-Senioren und eine hervorragende Stimmung.

 

Nachrichten

14.06.2021 07:49 KEINE RENTE MIT 68!
Die SPD erteilt Gedankenspielen aus dem Bereich des Wirtschaftsministeriums für eine Rente mit 68 eine klare Absage. SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz sieht darin den Versuch für eine versteckte Rentenkürzung. Und Sozialminister Hubertus Heil hat bereits ein besseres Konzept – ohne ein gedrücktes Rentenniveau und ohne ein höheres Renteneintrittsalter. Ein Beratergremium des Wirtschaftsministeriums hatte am Dienstag die

14.06.2021 07:46 Sabine Dittmar zum Gesundheitsversorgungsweiterentwicklungsgesetz
Unsere Gesundheitsreformen: Stabile Finanzen, bessere Leistungen, mehr Qualität Heute verabschiedet der Bundestag mit dem Gesundheitsversorgungsweiterentwicklungsgesetz das letzte Gesundheitsgesetz in dieser Wahlperiode. Mit stabilen Beiträgen, besseren Leistungen und mehr Qualität ist es ein Spiegel sozialdemokratischer Gesundheitspolitik. Darum hat die SPD-Fraktion im Bundestag auch lange gerungen. „Wir garantieren auch 2022 – trotz Pandemie –, dass die Sozialversicherungsbeiträge

12.06.2021 07:46 Gabriele Hiller-Ohm zur Aufhebung der Reisewarnung
Perspektive für die Tourismusbranche Das Auswärtige Amt hat heute die generelle Reisewarnung für touristische Reisen aufgehoben. Diese Entscheidung kommt gerade rechtzeitig zu Beginn der Ferien in einigen Bundesländern, sagt die tourismuspolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion, Gabriele Hiller-Ohm. „Das Auswärtige Amt hat heute die generelle Reisewarnung für touristische Reisen aufgehoben. Diese Entscheidung kommt gerade rechtzeitig zu Beginn

11.06.2021 06:27 „Geduldsfaden des Parlaments ist gerissen“
Rechtsstaatsklage gegen die EU-Kommission Die Abgeordneten ziehen die EU-Kommission zur Verantwortung wegen der bisher ausbleibenden Anwendung des neuen Rechtsstaats-Mechanismus zum Schutz des EU-Haushalts. Einer entsprechenden Resolution stimmte die Mehrheit der Parlamentarier*innen am Donnerstag zu. Katarina Barley, Vizepräsidentin und Mitglied im Innenausschuss: „Das Parlament macht ernst. Heute setzen wir eine Klage gegen die EU-Kommission wegen ihrer

11.06.2021 06:26 „Weitere europäische Reformschritte nötig“
EU-Parlament positioniert sich zu nationalen Wiederaufbauplänen Das Europäische Parlament nimmt Stellung zu den Bewertungen der nationalen Aufbaupläne für die Gelder aus dem europäischen Wiederaufbaufonds. Die Abgeordneten erwarten von der EU-Kommission, nur Pläne zu genehmigen, die Bestimmungen und Ziele des Fonds vollständig erfüllen und tatsächlichen Mehrwert auch für künftige Generationen schaffen. Die Mehrheit der Abgeordneten stimmte

Ein Service von info.websozis.de

Ihre Meinung ist gefragt

Eine kleine Geschichtsstunde




... von Dr. Rudi Schöfberger

60plus Bayern


Unser neugewählter Landesvorstand SPD Zukunftsprogramm. Für Deutschland. Für Dich. BayernSPD-Landtagsfraktion BayernSPD

Aktuelle-Artikel