07.02.2019 in Senioren

Bier – das Lebenselexier der Bayern

 

Bei laufendem Betrieb konnten 17 Teilnehmer der AG 60plus mit ihrer Vorsitzenden Ursula Kinner am 05.02.2019 die einzig verbliebene Weidener Brauerei Gambrinus besichtigen. Heiner Nachtmann, der schon über 40 Jahre dort beschäftigt ist, begann mit seiner Führung bei den Kupferkesseln im Sudhaus, wo die Grundlage (Wasser, Hopfen und das in eigener Schrotmühle gemahlene Malz) vermischt und auf 67° erhitzt  wird. Im nächsten Kessel wird die Masse dann gefiltert. Der gesamte Wasserbedarf wird aus dem eigenen Brunnen auf dem Firmengelände gedeckt.

26.01.2019 in Senioren

Termine der Weidener AG 60Plus

 

Weidener AG60-Plus Termine 2019a

26.01.2019 in Senioren

Weidener AG 60plus: Nicht nur Rentnerclub sondern aktive Genossen

 

Unter den 48 Teilnehmern der Jahreshauptversammlg. der AG 60plus am 16.01.2019 im Café Mitte konnte Vors. U. Kinner neben dem Ehrenvorsitzenden Alois Wolfram den kommissar. Vorsitzenden des 60plus-Bezirks Oberpfalz Xaver Bräu,  den 60plus-UB-Vors. Helmut Fastner und von der Neustädter AG 60plus, Vorsitzende Margareta Rieger mit Gatten begrüßen. Weitere Gäste waren: Sebastian Dippold  (Vorsitzender v. SPD-OV Neustadt + Bgm.-Kandidat), Adrian Kuhlemann (Juso-UB-Vorsitzender), Sabine Zeidler (Stadtverbandsvorsitzende und Stadträtin), Horst Fuchs (Stadtrat und Vorsitzender des OV Weiden-Ost) und AWO-Vorsitzende Hilde Zebisch.

Die neue Vorstandschaft der AG 60 Plus

14.11.2018 in Senioren

Bauderzent Oliver Seidel zur Stadtentwicklung bei 60plus, Weiden

 

27 Interessierte hatten sich am 8. Nov. 2018 im Café Mitte eingefunden, um den neuesten Stand zum Gewerbegebiet Weiden West IV und die Verkehrsführung in der Innenstadt zu erfahren. Als Referenten dazu hieß 60plus-Vorsitzende Ursula Kinner den Baudezernenten Oliver Seidel herzlich willkommen.

18.10.2018 in Senioren

Die Weidener Sicherheitswacht

 
Die Weidener Sicherheitswacht stellt sich vor

Am 4.Okt. 2018 im Café Mitte konnte 60plus-Vorsitzende Ursula Kinner 23 Teilnehmer begrüßen. Sie erwarte heute, mehr über die Rechte und Pflichten der Sicherheitswacht zu erfahren. Ganz herzlich begrüßte sie dazu als Referenten Polizeihauptkommissar (PHK) Thomas Fritsch. Dieser erklärte, dass die Sicherheitswacht keinesfalls eine Bürgerwehr ist sondern vielmehr eine menschliche Notrufsäule und den Anordnungen der Polizei-Inspektion untersteht . Bereits 1994 wurde mit einem Modellversuch in Nürnberg, Ingolstadt und Deggendorf gestartet, der bis 2010 bayernweit auf 1.000 Ehrenamtliche ausgebaut war und 2017 schon 1.500 zählte.

10.09.2018 in Senioren

Maschinenring als Dienstleister bei AG 60plus, Weiden

 
Geschäftsführer Wolfgang Härtl und Frau Eva Selig vom Maschinenring - und Helmut Zupfer, stellvertr. Vorsitzender

Dieses Thema lockte am 5. Sept. 2018 sogar 33 Teilnehmer ins Café Mitte. Herr Wolfgang Härtl, Geschäftsführer des Maschinenrings Neustadt/WN, zeigte zur Einführung einen kurzen Film über die verschiedenen Bereiche. So gibt es neben der Landwirtschaft (Auslastung der Maschinen) auch Gartenservice wie Rasenmähen, Pflege + Schnitt bei Hecken und Gehölzen, Baumpflege, Baumfällung, Grabpflege, Forstdienste, Winterdienst, Landschaftspflege und Kommunaldienst. Privatpersonen können ebenfalls die Dienste des Maschinenrings in Anspruch nehmen. Dazu gehört auch die Versorgung mit Gas und Strom aus 100 % erneuerbaren Energien sowie Reinigen oder Ersetzen von Photovoltaikanlagen. Die Sparte Personaldienstleistung bietet interessante Jobs in allen Bereichen, mit tariflicher Bezahlung und sozialversicherungspflichtig. Auch Unternehmen können sich wegen Mitarbeitersuche an den Maschinenring wenden. Frau Eva Selig gab noch einen Überblick zum Familienservice. Wenn einem die Weiterführung des eigenen Haushalts z.B. wegen Krankheit nicht möglich ist, kann eine Haushaltshilfe beantragt werden (Betreuung und Beaufsichtigung der Kinder, Waschen, Bügeln, Wohnungsreinigung, Einkäufe erledigen, Mahlzeiten zubereiten). Der Maschinenring hilft bei Antragstellung. Die Kosten übernimmt die gesetzliche Krankenkasse.

10.08.2018 in Senioren

Bei SPD-Senioren Infos zu Schlafstörungen

 

Trotz heißer Temperaturen lockte dieses Thema 31 Teilnehmer am 1. August 2018 ins Café Mitte. Ursula Kinner, Vorsitzende der Weidener AG 60plus, konnte als Referenten Herrn Dr. Heribert Fleischmann (fr. ärztl. Direktor am Bezirksklinikum Wöllershof) begrüßen.

07.08.2018 in Senioren

Weidener AG-60plus-Sommerfest 2018 in Freizeitanlage Orthegelmühlbach

 
Die AG 60Plus mit Schirmherrin MdL Annette Karl

Am 20. Juli 2018 konnte Vorsitzende Ursula Kinner viele Gäste aus Nah und Fern begrüßen: Zunächst die Schirmherrin und Landtagsabgeordnete Annette Karl, die vor kurzem mit dem Bayerischen Verdienstorden ausgezeichnet wurde, dann die neu gewählte Stadtverbandsvorsitzende, Stadträtin + AsF-Vorsitzende Sabine Zeidler, für die SPD-Fraktion Stadträtin Brigitte Schwarz, den Stadtrat und Vorsitzenden des OV Weiden-Ost Horst Fuchs, den Vorsitzenden des OV WEN-West/Vord. Rehbühl Herbert Hammer, den neu gewählten Vorsitzenden des OV Hammerweg Josef Lingl, Manfred Haberzeth (Vorsitzender ver.di-Senioren Opf.-Nord), Manfred Kuchner (Vorsitzender ver.di-Senioren Post/Telekom), die AWO-Vorsitzende Hilde Zebisch, die NEWer 60-plus-Freunde mit Vorsitzender Margareta Rieger (insges. 12 Pers.), aus Amberg 60plus-Vorsitzende Sonja Höcherl mit 5 Pers., die Sprecherin der Sulzbach-Rosenberger AG 60plus Helene Schwarz mit insges. 15 Personen, den Vors. des 60plus-UB WEN/NEW/TIR – Helmut Fastner und aus Schwandorf angereist war der kommissarische Vorsitzende des AG 60plus Bezirks Oberpfalz – Xaver Bräu. Als besonderer Gast dabei war Minna Weiß (87) aus Fuchsmühl trotz Krankheit. Sie war lange Jahre im 60plus-Bezirksvorstand + mehrfach Delegierte bei Bundeskonferenzen. Schirmherrin Annette Karl lobte die 60plus-Senioren als verlässliche Stütze der Partei und versprach, sich weiter für Barrierefreiheit (Wohnungen, Bahnhof) einzusetzen.

26.07.2018 in Senioren

Infos zu Brandschutz im Haushalt bei der Weidener AG 60plus

 

Zu diesem Thema hatten sich 32 Zuhörer im Café Mitte eingefunden. Stadtbrandrat Richard Schieder zählte auf, worauf jeder Bürger vorsorglich achten sollte: Keine Gegenstände auf Kochherd abstellen, vor Verlassen der Wohnung Herd kontrollieren, bei Essenszubereitung mit heißem Fett immer dabeibleiben, ebenso bei brennenden Kerzen, Feuerzeuge + Streichhölzer vor Kindern schützen, Zigaretten ausdrücken, nie im Bett rauchen, Heizdecken nach Gebrauch ausstecken, nicht ohne Aufsicht im Bett lassen, Ascherückstände von Öfen o. Kamin nur in nicht brennbare Behälter geben.

Die gesetzlich vorgeschriebenen Rauchmelder sind anzubringen im Flur zum Ausgang, Schlaf-, Kinder-, Arbeits- und Gästezimmer und jährlich zu überprüfen. Ganz wichtig ist auch eine Hausratversicherung. Unter 112 ist ein Brand bei der integrierten Rettungsleitstelle zu melden und anzugeben: Wer, wo, was, Verletzte – und auf Rückfragen warten! Löschversuche nur ohne Eigengefährdung, Wohnungstür schließen, Mitbewohner warnen, Gebäude verlassen, auf
Feuerwehr warten und einweisen.

26.07.2018 in Senioren

Besuch der Weidener SPD-Senioren beim Technischen Hilfswerk (THW)

 

18 Teilnehmer der AG 60plus informierten sich über das Weidener THW. Fachberater Thomas Schiller erklärte die Struktur und die Aufgaben der Organisation, die dem Bundesministerium des Inneren unterstellt ist. Neben der Leitung in Bonn gibt es acht Landesverbände (mit hauptamtl. Verwaltung) und 669 Ortsverbände mit ingsgesamt 80.000 ehrenamtlichen Helfern, davon ca. 15.000 Jugendliche. Der Weidener Ortsverband wurde 1953 gegründet und verfügt z.Z. über ca. 55 Ehrenamtliche. Die
Grundausbildung der Helfer dauert 6-9 Monate. Qualifizierter Helfer wird man nach 1 Jahr Fachausbildung. Es gibt keine Altersgrenze mehr, aber Toleranz, Teamgeist, Belastbarkeit, Verlässlichkeit, Verantwortung und Eigeninitiative sind gefordert.

Nachrichten

19.02.2019 21:04 Unser Europaprogramm
Kommt zusammen und macht Europa stark! Entwurf des Wahlprogramms für die Europawahl Unser Zusammenhalt ist der Schlüssel zur Erfolgsgeschichte Europas. Wir wissen, dass wir zusammen stärker sind. Dass es unsere gemeinsamen Werte sind, die uns verbinden. Und dass wir mehr erreichen, wenn wir mit einer Stimme sprechen. Mit einer selbstbewussten Stimme, die in der Welt

19.02.2019 21:03 Fortschrittsprogramm für Europa
Um den Populisten und Nationalisten in Europa die Stirn zu bieten, reichen allgemeine Pro-Europa-Floskeln nicht aus, sagt SPD-Fraktionsvize Achim Post. Stattdessen braucht es ein konkretes Fortschrittsprogramm für Europa, so wie die SPD es jetzt vorlegt. „Das Europa-Wahlprogramm der SPD zeigt, die SPD kämpft für ein starkes und gerechteres Europa – ohne Wenn und Aber. Es ist nicht einfach

19.02.2019 20:57 Finanzielle Belastung von Pflegebedürftigen begrenzen
Heike Baehrens begrüßt die Bundesratsinitiative Hamburgs zur Weiterentwicklung der Pflegeversicherung: „Wir müssen die finanzielle Belastung von Pflegebedürftigen begrenzen. Darum ist es ein erster wichtiger Schritt, die Eigenanteile der Pflegebedürftigen nicht weiter wachsen zu lassen.“ „Der Vorstoß aus Hamburg kommt zur richtigen Zeit. Wir müssen die finanzielle Belastung von Pflegbedürftigen begrenzen. Insbesondere Menschen, die über einen langen Zeitraum auf eine

13.02.2019 09:55 SPD Europa: Wasser sparen in Zeiten des Klimawandels
Parlament beschließt Standpunkt zu Wasserwiederverwendung Ein Drittel der EU-Landfläche leidet unter Wasserknappheit. In Hitzesommern wie 2018 sind Menschen, Tiere und Pflanzen sehr von der Trockenheit betroffen. Besonders die südlichen Mitgliedstaaten erleiden dabei wirtschaftliche Milliardenschäden. Das Europäische Parlament sieht besonders viel Potential in der Wasserwiederverwendung in der Landwirtschaft. Am Dienstag, 12. Februar 2019, hat das Plenum

13.02.2019 09:53 Einsetzung des Forums „Mobilität der Zukunft“
Der SPD-Parteivorstand hat auf seiner heutigen Klausursitzung folgenden Beschluss gefasst: Die SPD wird die Leitlinien einer modernen Mobilitätspolitik erarbeiten, die den sozialen, den ökonomischen und den ökologischen Ansprüchen gerecht werden. Das Forum soll sich auf die folgenden Themenschwerpunkte konzentrieren: Neue Mobilitätskonzepte, die alle Verkehrsträger einbeziehen und Mobilität für alle ermöglichen. Digitalisierung: Automatisiertes Fahren, Vernetzung und neue

Ein Service von info.websozis.de

Ihre Meinung ist gefragt

Eine kleine Geschichtsstunde




... von Dr. Rudi Schöfberger

60plus Bayern


Ja zu Europa - BayernSPD BayernSPD-Landtagsfraktion BayernSPD

Aktuelle-Artikel