Burgbesichtigung Falkenberg

Veröffentlicht am 14.05.2019 in Senioren

Mit 32 Gästen unternahm die Weidener AG 60plus am 8. Mai 2019 eine Fahrt nach Falkenberg.

Mit 32 Gästen unternahm die Weidener AG 60plus am 8. Mai 2019 eine Fahrt nach Falkenberg. Die beiden Burgführer (Herr Bork + Herr Pöschl) warteten bereits auf der Zugbrücke. In Absprache mit Vorsitzender Ursula Kinner erfolgte die Führung in zwei Gruppen. Die Burg hat eine 1000jährige Geschichte, u.a.1154 die Hussitenbelagerung, später Eroberung durch die Schweden. Durch den Raubbau der Bürger für ihre Häuser blieb 1803 nur noch eine Ruine übrig. 1929 entdeckte sie Graf Friedrich Werner von der Schulenburg auf der Suche nach einem Altersruhesitz und kaufte sie 1936 für 3000 Reichsmark. Bis 1939 hat er die Burg wieder aufgebaut. Nachdem er sich Widerstands-kreisen angeschlossen hatte, wurde er verurteilt und am 10. Nov. 1944 hingerichtet. Im Filmsaal erfährt man die Lebensgeschichte des Grafen (1875-1944).

Weil die Erben die Burg nicht erhalten konnten, hat sie die Gemeinde von der Grafen-familie zum 01.01.2009 erworben. Die Renovierungskosten von 8,5 Millionen konnten nur gestemmt werden, weil es insges. 80 % Fördermittel von EU, Bund, Städtebau und Denkmalschutz gab. Man sieht den Rittersaal, die Wächterstube, den Kapitelsaal, die Burgkapelle und den Bergfried. Im Museumssaal wurde mit Bildern und Schriften das Leben des Grafen festgehalten. Es gibt auch einen Film mit der Lebensgeschichte des Grafen (1875-1944). Er war viel im Ausland unterwegs als Vizekonsul und später als Diplomat. Bildtafeln im Burgsaal zeigen Abschnitte der Renovierungsarbeiten. Es wurde rollstuhlgerecht umgebaut, WLAN ist vorhanden und im alten Brunnenschacht wurde ein Aufzug installiert. Das Hotel hat 8 Doppelzimmer und ein Tagungszentrum wurde gebaut.  Seit der Einweihung im November 2015 kümmert sich der Verein „Forum Falkenberg – Freunde der Burg e.V.“  um die Erhaltung der Burg.

Nachdem jetzt alle Gäste mit umfangreichem Wissen versorgt waren, führte U. Kinner die 32 Teilnehmer zur Stärkung in den historischen Gasthof „Zum Roten Ochsen“. Dieses Haus wurde bereits im Jahr 1166 erbaut und 1492 erstmals als Gasthof erwähnt.

 

Nachrichten

10.11.2019 20:26 Die Grundrente kommt!
Frauen und Männer, die nur wenig Rente haben trotz eines langen Arbeitslebens, werden künftig spürbar mehr in der Tasche haben. Die Grundrente kommt! Auf die Einzelheiten haben sich heute die Spitzen der Großen Koalition geeinigt. Die kommissarische SPD-Vorsitzende Malu Dreyer lobt den Kompromiss als „sozialpolitischen Meilenstein“. weiterlesen auf https://www.spd.de/aktuelles/grundrente/

10.11.2019 17:18 Die Grundrente kommt!
„Eine Grundrente, die ihren Namen verdient, steht“, freut sich SPD-Fraktionsvizin Katja Mast nach der Einigung der Koalition. Die Lebensleistung der Menschen steht im Mittelpunkt. „Der Knoten ist geplatzt – das ist gut. Wir haben immer gesagt, dass die Lebensleistung der Menschen im Mittelpunkt stehen muss. Ich bin unserem Verhandlungs-Team rund um Arbeitsminister Hubertus Heil und

09.11.2019 11:26 „Die Ideale der Friedlichen Revolution bestehen fort“
Vor 30 Jahren wurde die ganze Welt Zeuge, wie mutige Frauen und Männer die Berliner Mauer überwanden. Mauern fallen, wenn Menschen sich friedfertig und mutig versammeln, um Unrecht und Willkür zu überwinden. Mauern fallen, wenn Menschen allen Mut aufbringen, um in einer freien und gerechten Gesellschaft zu leben. Unsere freie Gesellschaft, die vor 30 Jahren

06.11.2019 17:12 Was die SPD in der Regierung geschafft hat
Bestandsaufnahme zur Halbzeit der Wahlperiode Zwei Drittel der SPD-Mitglieder haben vor zwei Jahren entschieden, dass wir in der Regierung wichtige sozialdemokratische Ziele umsetzen sollen. Und sie haben uns beauftragt, in der Mitte der Wahlperiode die Leistung der Koalition zu überprüfen. Grundlage dafür ist die Bestandsaufnahme der Bundesregierung. Eine Bewertung nimmt dann der Parteitag im Dezember

05.11.2019 17:23 Auch neue Gentechniken und ihre Produkte müssen sicherheitsüberprüft und gekennzeichnet werden
Carsten Träger, umweltpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion, äußert sich zur heutigen Gentechnik-Anhörung im Ernährungsausschuss. „Bei neuen Gentechniken wie CRISPR/Cas haben wir durch das Urteil des Europäischen Gerichtshof aus 2018 eine glasklare Rechtslage, die keine Wünsche offenlässt. Experten haben dies in der heutigen Anhörung erneut bestätigt. Wir brauchen keine Novelle der geltenden EU-Freisetzungsregelung für genveränderte Pflanzen. Die Vermeidung

Ein Service von info.websozis.de

Ihre Meinung ist gefragt

Eine kleine Geschichtsstunde




... von Dr. Rudi Schöfberger

60plus Bayern


Die BayernSPD-Parteischule mit viel Programm BayernSPD-Landtagsfraktion BayernSPD

Aktuelle-Artikel