Sozialbericht: Sinnvolle Debatte im Landtag unmöglich

Veröffentlicht am 12.11.2011 in Soziales

Sozialministerin Christine Haderthauer brüskiert das Parlament: Bereits einen Tag nach Vorlage des Berichts „Soziale Lage in Bayern 2011“ stand heute im Sozialausschuss dessen Debatte auf der Tagesordnung. SPD und Grüne halten dieses Vorgehen für untragbar:

„Eine seriöse Auswertung des umfangreichen Datenmaterials und eine sinnvolle Debatte über die gebotenen politischen Konsequenzen ist unter diesen Umständen nicht möglich. Das zeigt, dass die Sozialministerin soziale Probleme in Bayern nicht ernst nimmt“, analysiert der sozialpolitische Sprecher der SPD-Fraktion Hans-Ulrich Pfaffmann. Die Sozialsprecherin von Bündnis90/Die Grünen, Renate Ackermann, sagt dazu: „Die verspätete Information der Abgeordneten stellt eine grobe Missachtung der Rechte des Parlaments dar.“

SPD und Grüne hatten jahrelang im Landtag für eine regelmäßige Sozialberichterstattung gekämpft. Seit dem letzten Jahr legt nun das Bayerische Sozialministerium endlich einen jährlichen Bericht zur sozialen Lage in Bayern vor. „Diese Berichterstattung verdient eine größere politische Beachtung. Die Staatsregierung muss aus den erkennbaren Trends und Problemlagen endlich politische Initiativen und Programme ableiten“, fordert Ackermann. „Die bisherigen Sozialberichte verschwanden nach ihrer öffentlichen Präsentation schnell wieder in den Schubladen des Ministeriums. Alle Anträge der Opposition zu politischen Konsequenzen aus der Sozialberichterstattung wurden von den Regierungsfraktionen abgeblockt. Eigene parlamentarische Initiativen der Regierungsfraktionen sind bisher ausgeblieben“, kritisiert Pfaffmann.

Auch die sozialpolitischen Forderungen und Handlungsempfehlungen der von Horst Seehofer eingesetzten Expertenkommission zum zweiten bayerischen Sozialbericht wurden bisher nicht umgesetzt. „Politisch hat die Sozialberichterstattung bisher nicht mehr als eine Menge heißer Luft produziert“, stellen Renate Ackermann und Hans-Ulrich Pfaffmann fest. Eine sachlich fundierte Debatte im Sozialausschuss des Landtags ist der erste Schritt, um diesen skandalösen Zustand zu beenden.

 

Nachrichten

14.06.2021 07:46 Sabine Dittmar zum Gesundheitsversorgungsweiterentwicklungsgesetz
Unsere Gesundheitsreformen: Stabile Finanzen, bessere Leistungen, mehr Qualität Heute verabschiedet der Bundestag mit dem Gesundheitsversorgungsweiterentwicklungsgesetz das letzte Gesundheitsgesetz in dieser Wahlperiode. Mit stabilen Beiträgen, besseren Leistungen und mehr Qualität ist es ein Spiegel sozialdemokratischer Gesundheitspolitik. Darum hat die SPD-Fraktion im Bundestag auch lange gerungen. „Wir garantieren auch 2022 – trotz Pandemie –, dass die Sozialversicherungsbeiträge

12.06.2021 07:46 Gabriele Hiller-Ohm zur Aufhebung der Reisewarnung
Perspektive für die Tourismusbranche Das Auswärtige Amt hat heute die generelle Reisewarnung für touristische Reisen aufgehoben. Diese Entscheidung kommt gerade rechtzeitig zu Beginn der Ferien in einigen Bundesländern, sagt die tourismuspolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion, Gabriele Hiller-Ohm. „Das Auswärtige Amt hat heute die generelle Reisewarnung für touristische Reisen aufgehoben. Diese Entscheidung kommt gerade rechtzeitig zu Beginn

11.06.2021 06:27 „Geduldsfaden des Parlaments ist gerissen“
Rechtsstaatsklage gegen die EU-Kommission Die Abgeordneten ziehen die EU-Kommission zur Verantwortung wegen der bisher ausbleibenden Anwendung des neuen Rechtsstaats-Mechanismus zum Schutz des EU-Haushalts. Einer entsprechenden Resolution stimmte die Mehrheit der Parlamentarier*innen am Donnerstag zu. Katarina Barley, Vizepräsidentin und Mitglied im Innenausschuss: „Das Parlament macht ernst. Heute setzen wir eine Klage gegen die EU-Kommission wegen ihrer

11.06.2021 06:26 „Weitere europäische Reformschritte nötig“
EU-Parlament positioniert sich zu nationalen Wiederaufbauplänen Das Europäische Parlament nimmt Stellung zu den Bewertungen der nationalen Aufbaupläne für die Gelder aus dem europäischen Wiederaufbaufonds. Die Abgeordneten erwarten von der EU-Kommission, nur Pläne zu genehmigen, die Bestimmungen und Ziele des Fonds vollständig erfüllen und tatsächlichen Mehrwert auch für künftige Generationen schaffen. Die Mehrheit der Abgeordneten stimmte

09.06.2021 11:22 Katja Mast zur Verlängerung der Kurzarbeitregeln
Die Pandemie entspannt sich, vorbei ist sie noch nicht. Auch nicht am Arbeitsmarkt. Deshalb ist es absolut richtig, dass heute die vereinfachten Regeln zum Kurzarbeitergeld verlängert wurden. „Die Pandemie entspannt sich, vorbei ist sie noch nicht. Auch nicht am Arbeitsmarkt. Deshalb ist es absolut richtig, dass heute die vereinfachten Regeln zum Kurzarbeitergeld verlängert wurden. Kurzarbeit

Ein Service von info.websozis.de

Ihre Meinung ist gefragt

Eine kleine Geschichtsstunde




... von Dr. Rudi Schöfberger

60plus Bayern


Unser neugewählter Landesvorstand SPD Zukunftsprogramm. Für Deutschland. Für Dich. BayernSPD-Landtagsfraktion BayernSPD

Aktuelle-Artikel