Angelika Graf: Bei Pflegereform droht Kopfpauschale durch die Hintertür

Veröffentlicht am 22.09.2011 in Gesundheit

Zur Diskussion um die Reform der Pflegeversicherung erklärt die gesundheitspolitische Sprecherin der Landesgruppe Bayern in der SPD-Bundestagsfraktion Angelika Graf MdB:

Nun ist das Pflege-Chaos perfekt. Es gibt eine wilde Kakophonie von schwarz-gelben Vorschlägen für die Reform der Pflegeversicherung. Und die Zahl der Vorschläge nimmt jeden Tag zu. Derjenige, von dem man konkrete Vorschläge erwarten würde, Gesundheitsminister Daniel Bahr (FDP), hat dagegen die Vorstellung seiner Eckpunkte mal wieder ver- schoben. So sieht Überforderung in einer heillos zerstrittenen Koalition aus.

Ein Grund für das Chaos ist auch das Hü und Hott von Horst Seehofer und der CSU. Im Koalitionsvertrag hat Seehofer einer Kapitaldeckung mit Zusatzbeiträgen zugestimmt, jetzt ist er wieder dagegen. Sagt er zu- mindest. Bei der Gesundheitsreform hat er erst im Koalitionsvertrag der Einführung von unsozialen Kopfpauschalen zugestimmt, war dann mona- telang strikt dagegen, nur um am Ende doch zuzustimmen.

Mit dem neuesten Vorschlag von Jens Spahn (CDU), einfach Kosten der Pflegeversicherung in die Gesetzliche Krankenversicherung umzubuchen, würden die auch von der CSU verantworteten Kopfpauschalen in der Krankenversicherung vollständig zum Leben erweckt. Das ist die Kopfpau- schale durch die Hintertür. Trotzdem sollen die Versicherten nach Wunsch der CDU auch noch einen bürokratischen Zusatzbeitrag innerhalb der Pflegeversicherung in Höhe von 5 Euro berappen. Das Ergebnis der Pflege-Reform wären damit gleich zwei unsoziale Kopfpauschalen.

Noch schlechter ist eigentlich nur der absurde Vorschlag der Sozial- ministerin von Niedersachsen Aygül Özkan (CDU), die sich dafür aus- spricht, einfach das notwendige Geld für Leistungsverbesserungen aus der Rentenkasse zu entnehmen. Das wäre sozusagen eine Enteignung.

Die Koalition muss ihren Irrweg der Kopfpauschalen und Umbuchungs- tricks beenden und endlich die seit nunmehr zwei Jahren versprochenen Leistungsverbesserungen in der Pflegeversicherung liefern. Die SPD hat dazu in ihrem „Positionspapier Pflege“ sehr klare Vorschläge gemacht. Wir brauchen eine Bürgerversicherung Pflege mit mehr Solidarität statt weniger. Dazu müssen wir die Finanzierung auf eine breitere Grundlage stellen und an der krisenfesten Umlagefinanzierung festhalten.

 

Nachrichten

15.08.2022 12:18 Kanzler Olaf Scholz
„WIR STEHEN ZUSAMMEN“ Kanzler Olaf Scholz hat angesichts des Kriegs in Europa und der steigenden Preise zum Zusammenhalt aufgerufen. Allen werde geholfen, um gut durch den Winter zu kommen. Die Lage im Herbst und Winter werde schwierig, man sei aber vorbereitet, „damit wir als Land gemeinsam durch diese Zeit gehen können, damit wir zusammenstehen“, sagte… Kanzler Olaf Scholz weiterlesen

15.08.2022 12:00 Spitzensportförderung neu denken
Anlässlich der heutigen Veröffentlichung der Analyse der staatlich geförderten Spitzensportentwicklung „Warum ist es uns das wert?“ von Athleten Deutschland e.V., fordert die SPD-Fraktion im Bundestag, die finanzielle Spitzensportförderung zu reformieren. „Athleten Deutschland legt mit der heute veröffentlichten Analyse den Finger in die Wunde der deutschen Spitzensportförderung. Auch im Sportausschuss Anfang Mai gingen die Stellungnahmen der… Spitzensportförderung neu denken weiterlesen

11.08.2022 16:19 Kanzler Scholz in der Bundespressekonferenz
„Niemand wird alleine gelassen“ Auf seiner ersten Sommer-Pressekonferenz als Bundeskanzler hat Olaf Scholz über den Krieg in der Ukraine, steigende Preise und die Energieversorgung gesprochen – und die Entschlossenheit der Bundesregierung betont, die Menschen in Deutschland weiter zu entlasten. „Wir werden alles dafür tun, dass die Bürgerinnen und Bürger durch diese schwierige Zeit kommen.“ weiterlesen auf bundesregierung.de

10.08.2022 16:16 Entlastungsimpuls ist richtig und notwendig
Die vorgeschlagenen Maßnahmen von Bundesfinanzminister Christian Lindner würden aber hohe Einkommen besonders stark entlasten und sind damit sozial noch nicht ganz ausgewogen, sagt SPD-Fraktionsvize Achim Post. „Ein weiterer kräftiger Entlastungsimpuls bis in die Mitte der Gesellschaft ist richtig und notwendig. Die vorgeschlagenen Maßnahmen von Bundesfinanzminister Lindner würden aber hohe Einkommen besonders stark entlasten und sind damit… Entlastungsimpuls ist richtig und notwendig weiterlesen

08.08.2022 15:37 Fall Schlesinger zeigt: Öffentlicher Sektor braucht bessere Compliance-Strukturen
Angesichts des Rücktritts von rbb-Intendantin Patricia Schlesinger fordert die SPD-Bundestagsfraktion neue Transparenz- und Compliance-Strukturen für Körperschaften öffentlichen Rechts sowie für alle öffentlichen Einrichtungen und Verantwortliche für öffentliche Gelder. „Der Rücktritt von Patrica Schlesinger als Chefin des Rundfunk Berlin-Brandenburg ist vor dem Hintergrund der Ereignisse folgerichtig. Es liegt nun in den Händen der verantwortlichen Gremien, die… Fall Schlesinger zeigt: Öffentlicher Sektor braucht bessere Compliance-Strukturen weiterlesen

Ein Service von info.websozis.de

Ihre Meinung ist gefragt

Eine kleine Geschichtsstunde




... von Dr. Rudi Schöfberger

60plus Bayern


Olaf Scholz Kanzlerkandidat SPD Zukunftsprogramm. Für Deutschland. Für Dich. BayernSPD-Landtagsfraktion BayernSPD

Aktuelle-Artikel