Grußwort von Franz Schindler, MdL

Veröffentlicht am 22.02.2009 in MdB und MdL

Liebe Genossinnen und Genossen,

viele von Euch sind in unsere Partei eingetreten, als Willy Brandt, Helmut Schmidt und Herbert Wehner noch aktiv waren und die SPD in mehreren Bundesländern immer für absolute Mehrheiten gut war und bei Bundestagswahlen 40 und mehr Prozent erreicht hat, so groß war einmal das Potential der SPD-Wählerschaft.

Die Zeiten haben sich geändert, die ehemals großen Volks-
parteien haben an Bindungskraft verloren, neue Konkurrenten sind auf der politischen Bühne erschienen und haben sich neben und gegen uns etabliert. Muss sich die SPD also damit abfinden, dauerhaft nur noch 25 bis 30 % der Wählerinnen und Wähler für sich gewinnen zu können ? Nein, weil die jetzigen Umfragewerte kein unveränderbares Schicksal und auch nicht Ausdruck einer Entpolitisierung der Wählerschaft sind, sondern Ausdruck der Enttäuschung vieler über „ihre“ SPD. Natürlich muss die SPD in Koalitionsregierungen Kompromisse eingehen und kann sie nicht das SPD-Programm zu 100 % umsetzen. Wichtig wäre aber schon, bei jedem einzelnen Thema, von der Sozialpolitik über die Außen- bis zur Innen- und Rechtspolitik immer deutlich herauszuarbeiten, was die SPD will und wozu sie wegen der Koalition gezwungen wird. Gerade jetzt, mitten in der größten Finanzkrise überhaupt und in einer Rezession, deren Ausmaße noch gar nicht überschaubar sind, ist es für unsere Partei überlebenswichtig, im bevorstehenden Wahlkampf für die Europawahl und für die Bundestagswahl deutlich zu machen, wie wir uns die Lösung der ungeheuren Probleme vorstellen und dass für uns hierbei die Interessen der arbeiten den Menschen und ihrer Familien im Mittelpunkt stehen und nicht die Interessen des Finanzkapitals, nach der Krise wieder so weiter machen zu können wie vorher. Es liegt eine große Verantwortung auf den Schultern der jetzt in der SPD aktiven Generation und dazu zählt auch die Arbeitsgemeinschaft 60plus. Als Bezirksvorsitzender danke ich für die oft jahrzehnte lange Mitarbeit und bitte ich dringend, nicht nachzulassen, sondern weiter zu machen, damit die Zeiten wieder besser werden.

20.02.2009
Franz Schindler

 

Nachrichten

14.06.2021 07:46 Sabine Dittmar zum Gesundheitsversorgungsweiterentwicklungsgesetz
Unsere Gesundheitsreformen: Stabile Finanzen, bessere Leistungen, mehr Qualität Heute verabschiedet der Bundestag mit dem Gesundheitsversorgungsweiterentwicklungsgesetz das letzte Gesundheitsgesetz in dieser Wahlperiode. Mit stabilen Beiträgen, besseren Leistungen und mehr Qualität ist es ein Spiegel sozialdemokratischer Gesundheitspolitik. Darum hat die SPD-Fraktion im Bundestag auch lange gerungen. „Wir garantieren auch 2022 – trotz Pandemie –, dass die Sozialversicherungsbeiträge

12.06.2021 07:46 Gabriele Hiller-Ohm zur Aufhebung der Reisewarnung
Perspektive für die Tourismusbranche Das Auswärtige Amt hat heute die generelle Reisewarnung für touristische Reisen aufgehoben. Diese Entscheidung kommt gerade rechtzeitig zu Beginn der Ferien in einigen Bundesländern, sagt die tourismuspolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion, Gabriele Hiller-Ohm. „Das Auswärtige Amt hat heute die generelle Reisewarnung für touristische Reisen aufgehoben. Diese Entscheidung kommt gerade rechtzeitig zu Beginn

11.06.2021 06:27 „Geduldsfaden des Parlaments ist gerissen“
Rechtsstaatsklage gegen die EU-Kommission Die Abgeordneten ziehen die EU-Kommission zur Verantwortung wegen der bisher ausbleibenden Anwendung des neuen Rechtsstaats-Mechanismus zum Schutz des EU-Haushalts. Einer entsprechenden Resolution stimmte die Mehrheit der Parlamentarier*innen am Donnerstag zu. Katarina Barley, Vizepräsidentin und Mitglied im Innenausschuss: „Das Parlament macht ernst. Heute setzen wir eine Klage gegen die EU-Kommission wegen ihrer

11.06.2021 06:26 „Weitere europäische Reformschritte nötig“
EU-Parlament positioniert sich zu nationalen Wiederaufbauplänen Das Europäische Parlament nimmt Stellung zu den Bewertungen der nationalen Aufbaupläne für die Gelder aus dem europäischen Wiederaufbaufonds. Die Abgeordneten erwarten von der EU-Kommission, nur Pläne zu genehmigen, die Bestimmungen und Ziele des Fonds vollständig erfüllen und tatsächlichen Mehrwert auch für künftige Generationen schaffen. Die Mehrheit der Abgeordneten stimmte

09.06.2021 11:22 Katja Mast zur Verlängerung der Kurzarbeitregeln
Die Pandemie entspannt sich, vorbei ist sie noch nicht. Auch nicht am Arbeitsmarkt. Deshalb ist es absolut richtig, dass heute die vereinfachten Regeln zum Kurzarbeitergeld verlängert wurden. „Die Pandemie entspannt sich, vorbei ist sie noch nicht. Auch nicht am Arbeitsmarkt. Deshalb ist es absolut richtig, dass heute die vereinfachten Regeln zum Kurzarbeitergeld verlängert wurden. Kurzarbeit

Ein Service von info.websozis.de

Ihre Meinung ist gefragt

Eine kleine Geschichtsstunde




... von Dr. Rudi Schöfberger

60plus Bayern


Unser neugewählter Landesvorstand SPD Zukunftsprogramm. Für Deutschland. Für Dich. BayernSPD-Landtagsfraktion BayernSPD

Aktuelle-Artikel