Aktuelle Stadtpolitik mit Fraktionsvors. Roland Richter

Veröffentlicht am 17.08.2017 in Allgemein

Aktuelle Stadtpolitik mit Fraktionsvors. Roland Richter

Ursula Kinner, Vorsitzende der Weidener AG 60plus, konnte beim polit. Frühschoppen am 2. August 2017 im Café Mitte 26 Teilnehmer und den Referenten Roland Richter begrüßen. Zuerst gab dieser einen Rückblick auf die Jahre 2008 bis 2017 und erwähnte, dass OB Seggewiß heuer sein 10jähriges Dienstjubiläum hat.

Die Weidener SPD will das Erbe von Hans Bauer fortführen. Die Einwohnerzahl von 2008 mit 42.000 haben wir auch heute noch – dank Zuzug von Familien und Bildungswanderern (OTH), mit Zweitwohnsitz sind es sogar 45.000! Es entstanden 3.000 sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze (hochwertige, z.B. im Gesundheitswesen, Kanzleien).80 % sind im Dienstleistungsbereich beschäftigt während die Industrie leider schwach vertreten ist.

Laut Richter soll bis Ende 2018 im I. Stock der Arbeitsagentur ein Sozialbürgerhaus realisiert werden. In den letzten 15 Jahren haben sich die Sozialausgaben verdreifacht.

Das Minus in der Tourismusentwicklung soll durch bessere Vermarktung behoben werden. Durch die Elektrifizierung der Bahn soll nicht nur der Gütertransit sondern auch der Personenverkehr gestärkt werden. Der Lärmschutz für die Bürger muss kommen und entweder von der Bahn oder vom Bund bezahlt werden.

Der Außenbereich im Jugendzentrum muss saniert werden. Weiden ist eine absolute Schulstadt – von der Grundschule bis zur Hochschule ist alles vertreten. Es soll ein Masterplan aufgestellt werden, was bei den Schulen getan werden muss. Für das neue Gewerbegebiet soll 2017 der Bebauungsplan erstellt werden. Im Oktober ist beim NOC Richtfest geplant und im Herbst 2018 die Einweihung.

Mit einem kleinen Präsent bedankte sich Vorsitzende U. Kinner bei Roland Richter für die aktuellen Informationen zur Stadtpolitik.

 

Nachrichten

14.06.2021 07:49 KEINE RENTE MIT 68!
Die SPD erteilt Gedankenspielen aus dem Bereich des Wirtschaftsministeriums für eine Rente mit 68 eine klare Absage. SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz sieht darin den Versuch für eine versteckte Rentenkürzung. Und Sozialminister Hubertus Heil hat bereits ein besseres Konzept – ohne ein gedrücktes Rentenniveau und ohne ein höheres Renteneintrittsalter. Ein Beratergremium des Wirtschaftsministeriums hatte am Dienstag die

14.06.2021 07:46 Sabine Dittmar zum Gesundheitsversorgungsweiterentwicklungsgesetz
Unsere Gesundheitsreformen: Stabile Finanzen, bessere Leistungen, mehr Qualität Heute verabschiedet der Bundestag mit dem Gesundheitsversorgungsweiterentwicklungsgesetz das letzte Gesundheitsgesetz in dieser Wahlperiode. Mit stabilen Beiträgen, besseren Leistungen und mehr Qualität ist es ein Spiegel sozialdemokratischer Gesundheitspolitik. Darum hat die SPD-Fraktion im Bundestag auch lange gerungen. „Wir garantieren auch 2022 – trotz Pandemie –, dass die Sozialversicherungsbeiträge

12.06.2021 07:46 Gabriele Hiller-Ohm zur Aufhebung der Reisewarnung
Perspektive für die Tourismusbranche Das Auswärtige Amt hat heute die generelle Reisewarnung für touristische Reisen aufgehoben. Diese Entscheidung kommt gerade rechtzeitig zu Beginn der Ferien in einigen Bundesländern, sagt die tourismuspolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion, Gabriele Hiller-Ohm. „Das Auswärtige Amt hat heute die generelle Reisewarnung für touristische Reisen aufgehoben. Diese Entscheidung kommt gerade rechtzeitig zu Beginn

11.06.2021 06:27 „Geduldsfaden des Parlaments ist gerissen“
Rechtsstaatsklage gegen die EU-Kommission Die Abgeordneten ziehen die EU-Kommission zur Verantwortung wegen der bisher ausbleibenden Anwendung des neuen Rechtsstaats-Mechanismus zum Schutz des EU-Haushalts. Einer entsprechenden Resolution stimmte die Mehrheit der Parlamentarier*innen am Donnerstag zu. Katarina Barley, Vizepräsidentin und Mitglied im Innenausschuss: „Das Parlament macht ernst. Heute setzen wir eine Klage gegen die EU-Kommission wegen ihrer

11.06.2021 06:26 „Weitere europäische Reformschritte nötig“
EU-Parlament positioniert sich zu nationalen Wiederaufbauplänen Das Europäische Parlament nimmt Stellung zu den Bewertungen der nationalen Aufbaupläne für die Gelder aus dem europäischen Wiederaufbaufonds. Die Abgeordneten erwarten von der EU-Kommission, nur Pläne zu genehmigen, die Bestimmungen und Ziele des Fonds vollständig erfüllen und tatsächlichen Mehrwert auch für künftige Generationen schaffen. Die Mehrheit der Abgeordneten stimmte

Ein Service von info.websozis.de

Ihre Meinung ist gefragt

Eine kleine Geschichtsstunde




... von Dr. Rudi Schöfberger

60plus Bayern


Unser neugewählter Landesvorstand SPD Zukunftsprogramm. Für Deutschland. Für Dich. BayernSPD-Landtagsfraktion BayernSPD

Aktuelle-Artikel